Androgenetischer - erblicher (erblich bedingter) Haarausfall

Haarausfall erblich bedingt, sprich erblichen Haarausfall bezeichnet man ebenso als androgentischer Haarausfall. 
Hauptrolle spielt hier wieder das Dyhydrotestosteron, auch DHT genannt, was die Haarfollikel angreift und letztendlich verkürzt, verkümmert und ausfallen läßt. Eine naheliegende Lösung besteht also darin, zu versuchen, dieses DH zu reduzieren und dies geschieht, in dem man das Enzym 5 alpha reductase blockiert, welche erst für die Umwandlung des unschädlichen Testosterons in das für die Haarwurzeln schädliche Dihydrotestosteron (DHT) verantwortlich ist. 

Alle in der Haarwurzel wirkenden Hormonmengen können über zwei Wege beieinflusst werden:

1. Die Verkleinerung der Hormon-Gesamtmenge im Körper - wobei hier ebenso auch das Risiko der Beeinrächtigung von anderen Körperfunktionen existiert;

2. Durch die ebenso Verkleinerung des schädigenden DHT`s an der Haarwurzel, was dann durch die Blockierung des Enzyms 5-alpha-Reduktase möglich ist. Die 5-alpha-Reduktase bildet im Haarfollikel DHT aus Testosteron (beim Mann) bzw. DHEA = Dehydroepiandrosteron (bei der Frau).

Alle auf dem Markt befindlichen Produkte, welche auf dieser Art wirken, nennt man Antiandrogene, mit welchen man dann androgentischer Haarausfall behandelt.

Männer verwenden hier Propecia/Proscar (Finasteride) welches den obigen Ansatz verfolgt, oder Rogaine (Minoxidil), welches lokal auf die Kopfhaut aufgetragen wird. 

Erblicher - androgentischer Haarausfall der Frau

Auch bei der Frau spielt hier das männliche Sexualhormon Testosteron, eine Rolle, wenn auch in kleineren Mengen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass bei Frauen bei dieser Möglichkeit des Haarausfalls der Testosteron-Spiegel im Blut unbedingt erhöht ist. Oft sind sogar Hormonspiegel im Normbereich, denn so  handelt sich nicht um eine hormonelle Störung, sondern um eine genetische Anlage der Haarfollikel, stärker auf männliche Hormone zu reagieren. Bei Frauen erfolgt die Behandlung des androgentischen Haarausfalls meist mit östrogenhaltigen Haartinkturen oder minoxidilhaltiger Lösung und die innerliche Behandlung mit Hormonen wird unterschiedlich diskutiert.


Lesen Sie mir im Kapitel "Behandlung von Haarausfall".